TraumWunsch

Ich wünsche mir endlich wieder einen Traum. Tun und lassen ohne wenn und aber. Nicht fragend nach irgendwelchen Sinnbehaftungen und Konsequenzen.  Mir stand eh noch nie der Sinn danach, im nachhinein zu bereuen. Und Gott sei Dank bestand auch noch nie Anlaß dies überhaupt zu tun.
Gestern sagte ein Freund zu mir, du bist so schwierig“. Ich denke, das trifft auch den Kern.
Ich wollte noch nie einfach sein. Und ich brauche Luft zum Atmen.
Es ist nicht zu ertragen für mich, wenn diese mir genommen wird, sei es auch nur durch Erwartungen, die man schon am Blick erkennen kann.
Nicht jeder versteht das vielleicht auf Anhieb. Da ich selbst nicht gerade zu den sehr direkten Menschen gehöre, fliehe ich ins Introvertierte oder ins Nirwana.
Wer mich kennt, weiß das und akzeptiert es. Anderen kann ich auch nicht helfen.

Ich hab lange überlegt, ob ich jetzt zum Jahreswechsel auch wieder salbungsvolle Worte des Dankes an den einen oder anderen richten soll.
Aber warum?
Diejenigen, die gemeint sind, wissen es eh. Denn vieles beweisen wir uns tagtäglich.
Und 2008 soll ja eh mein Jahr werden.
Und während ich jetzt gerade noch dabei bin die weißen Pferde (danke Klaus;-)) zu vertreiben, will ich einfach mal daran glauben.

Über arsfendi

Ich bin ein seltsames Mädchen... Meine wilden Träume, die ich bis zum Morgen während dem Vollmond hab, werd ich für immer für mich behalten.
Dieser Beitrag wurde unter aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s