Meyrink

Hatte ich schon erwähnt, dass ich Meyrink sehr gerne lese?
Seine esoterisch-mystischen Ansichten empfinde ich einfach als äußerst faszinierend.

„Ich lernte die Unsichtbaren, die mich vorwärts peitschten, lieben,
denn ich fühlte, sie gäben mir auch lieber ‚Zucker‘,
wenn es auf diese Art ginge…“

„Selbst wenn ich das Hirnverbrannteste begänne, das sich ausdenken läßt,
immer noch wäre es gescheiter, als zurückzufallen in den Trott des Althergebrachten,
dessen letztes Ziel ein zweckloser Tod ist.“

Advertisements

Über arsfendi

Ich bin ein seltsames Mädchen... Meine wilden Träume, die ich bis zum Morgen während dem Vollmond hab, werd ich für immer für mich behalten.
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensplitter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s