Monatsarchiv: Dezember 2008

Gegen den Strom

  Advertisements

Veröffentlicht unter nothing more | 1 Kommentar

small

Veröffentlicht unter nothing more | Kommentar hinterlassen

Müde

    Im Moment bin ich müde. Müde von diesem Allerlei, was doch immer wieder an mir abperlt, wie Wasser an dem Gefieder der Vögel. So fließt Absurdes an mir herab, ungebremst, ohne dass es mich zu berühren vermag. Worte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedankensplitter | 7 Kommentare

black and white

Dann wenn man mich sieht bin ich. Dann wenn ich gehe, war ich. Nur wer ich war ist danach unwesentlich. Deswegen ist es auch nicht wesentlich wer ich bin oder wer ich sein werde. Ich bin schon vergänglich, bevor man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beziehungen, blog, Erinnerungen, Glut, Hass, Nacht, Stille | Kommentar hinterlassen

So wie es zu sein scheint und nie war

Manchmal vielleicht einfach nur lachen, auch wenn einem ganz anders zumute ist…                       Es gibt Dinge, für die es leichter ist Verständnis zu haben, als sie zu begreifen. Und gewisse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagswahnsinn, Beziehungen, blog, Einsicht, Erinnerungen, Gedankensplitter, Liebe, Menschen, Sarkasmus, Stille | Kommentar hinterlassen

AußerGewöhnliches

Im Grunde genommen bin ich ja nicht so der absolute Weihnachtsfreak. Am liebsten habe ich es beschaulich ruhig im Kreise meiner Lieben. Das Jahr war anstrengend genug, als dass ich mich gerne diesem ganzen weihnachtlichen Trubel hätte aussetzen mögen. Und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter aktuell, Alltagswahnsinn, Erinnerungen, Freunde, Liebe, Weihnachten | 26 Kommentare

Besinnliche Weihnachten

So, der letzte Arbeitstag vor dem Fest wäre auch geschafft. Und der besinnliche Teil des Jahres kann beginnen. An dieser Stelle möchte ich mich vor allem bei meinen BloggerFreunden für ein tolles Jahr bedanken. Ich denke wir hatten gemeinsam sehr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Freunde, Grüße, Weihnachten | 12 Kommentare

Sonne, Mond und Sterne, Lavastrom und Finsternis

Die ambivalente Vorahnungsakquisition der 5 Freunde jenseits der abgefeierten Akquisitionsvergessenheit bewegte mal wieder den mediengeilen Tüchtigkeitsboom innerhalb der ehrenwerten Gesellschaft. Das emphatische Produktionsparadigma um die prominente Entpolitisierungszustimmung gehörte zu dem gelassenen Hürdenzwischengrün des gelben Sonnensystems auf Kollisionskurs mit dem lavaausstoßenden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagswahnsinn, Fisch, fliegen, Freunde, Gedankensplitter, Glut, Lava, Mond, Nachsicht, Nacht, Nichtigkeit, Phrasen, Sarkasmus, Steine, Sterne | 31 Kommentare

pictures

Wir waren immer Fünf. Fünf Freunde, für die es galt das Wort Freundschaft zu leben und sich immer wieder aufs Neue zu beweisen, dass Liebe auch Freundschaft und Freundschaft auch Liebe bedeutet. Auch wenn wir längst sehr unterschiedliche Wege gegangen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Einsicht, Erinnerungen, Freunde, Liebe, Menschen, Sehnsucht | 5 Kommentare

Nachsichtigkeit

Verstehen braucht man mich nicht, genauso wenig wie ich jeden verstehen muss. Mittlerweile bin ich zur Einsicht gekommen, nachsichtig dem Unverständnis mit Verständnis zu begegnen.

Veröffentlicht unter Einsicht, Nachsicht, Verständnis | 20 Kommentare