Herrlichkeiten [das Beste]

Wie war das noch, das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel wohlbehalten und in einem attraktiven und gut erhaltenen Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt, und dabei jubelnd …WOW, was für ein Ritt…!

Ich denke, so muss es einfach sein. Manchmal muss man einfach auch mal etwas schlucken und abstreifen, etwas gegenstandslos machen und das Schöne sehend nach vorne blicken.
Es kommt wie es kommt, zu ändern ist so vieles nicht.
Vielleicht bin ich momentan ein wenig sentimental angehaucht. In meinem Leben durfte ich bereits so viel Schönes und Intensives erleben, da sollte man auch wenn es mal nicht so gut läuft, nicht undankbar sein.
Aber im Grunde genommen macht man sich oftmals auch selbst das Leben schwer.
Warum eigentlich?
Das Leben bietet so viele tolle Momente, die alles andere aufwiegen. Und ich bin einfach gespannt auf alles, was es mir noch alles zu bieten hat.
Ich bin bisher vielen tollen Menschen begegnet. Immer wieder waren und sind sie eine Bereicherung.
Manche blieben ein Weile, andere für länger und ein paar sind gar nicht mehr aus meinem Leben zu denken.
Natürlich sind auch ein paar wenige wieder gegangen oder werden gehen, weil sie müssen oder auch wollen.
Für manche hatte ich eine Bedeutung, anderen war ich wichtig und für den ein oder anderen nicht zu ertragen.
Trotzdem, von allen bleibt etwas. Manchmal ein Gesicht, ein Name, ein Duft oder auch nur schemenhafte Umrisse.
So manchen von denen, die sich aus meinem Leben geschlichen haben, vermisse ich. Manchmal sieht man sich wieder, und es ist als wäre man nie weggewesen.
Meine Mutter fehlt mir sehr. Gerade heute.
Aber mit all diesen Menschen verbindet mich ein kleines Stück gemeinsame Zeit. Und das Besondere ist, dass wenn man sich irgendwann mal wieder über den Weg läuft, immer ein wenig von dem Gestern plötzlich wieder da ist. Und es immer wieder ein schöner Moment sein wird.
Und ja, alles andere ist gegenstandslos.

Oftmals aber bleiben Gedanken.
Und genau die sind der Chardonnay in der Hand.
Ich finde ich habe schon immer allen Grund zum Jubeln gehabt: „Wow, was für ein Ritt.“

Genau das meine ich mit „das Beste“. Es sei gewünscht.

Über arsfendi

Ich bin ein seltsames Mädchen... Meine wilden Träume, die ich bis zum Morgen während dem Vollmond hab, werd ich für immer für mich behalten.
Dieser Beitrag wurde unter bedeutungslos, Freundin, Freundinnen, Freundschaft, Gedankensplitter, Glück, Gleichgültigkeit, Leben, Leidenschaft, Lust, Vergessenheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Herrlichkeiten [das Beste]

  1. C. schreibt:

    Ich wünsch Dir immer ein Glas Chardonnay in der Hand und dieses Lachen Deiner Bilder.

  2. arsfendi schreibt:

    darf ruhig auch mal zwischendurch ne Cola sein.
    Nur bei Kamillentee streike ich.;-)
    Aber das Lachen war noch nie ein Problem.
    Zur Not wenns dazu nicht gereicht, simuliere ich eben.
    Das paßt dann schon.;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s