Zu kurz

Kennt jemand vielleicht so ein feines ruhiges und abgeschiedenes Plätzchen, wo ich möglichst fernab von Diesem und Jenem, mal kurz in aller unkomplizierten Unbedarftheit mein Dasein frönen könnte?
Nicht für lange, denn es gäbe natürlich das ein oder andere, was ich extrem vermissen würde.
Aber die Zeit sollte schon dazu reichen, meine Festplatte zu defragmentieren.

Nicht, dass ich hier in den Chor der ewig Jammernden einstimmen möchte, nicht einmal als leise summende Hintergrundstimme. Nein ganz im Gegenteil, zu wehklagen gibt es rein gar nichts.
Nur so zwischendurch erfasst selbst mich dann mal eine Schnappatmung, die sich dann hyperventilierend fortsetzt, weil ich mal wieder vergessen habe mir griffbereit eine Tüte bereitzulegen.
Mea culpa, shit happens, wenn man auch nicht permanent auf alle Eventualitäten vorbereitet ist, und bei den Wahrscheinlichkeitsberechnungen irgendein Kalkül mal wieder außer Acht gelassen hat. Das kommt davon, wenn man sich seiner eigenen Redundanzfreiheit unterwirft.
Wenn wahrnehmungstechnisch aus dem schwarzen Rappen ein weißer Schimmel wird, bleibt die Tautologie trotzdem wahr.

Nun denn, ich würde gerne einfach nur so ans Meer fahren, mich ein wenig mit den Delfinen unterhalten, den Wind durch meine Gehirnwindungen wehen lassen, und einfach nur an Schönes denken.

Kann es eigentlich sein, dass manchmal die Stunden einfach viel schneller verfliegen als andere und die Zeit einfach viel zu kurz nicht nur scheint, sondern ist?

Über arsfendi

Ich bin ein seltsames Mädchen... Meine wilden Träume, die ich bis zum Morgen während dem Vollmond hab, werd ich für immer für mich behalten.
Dieser Beitrag wurde unter 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Zu kurz

  1. UnknownUser schreibt:

    Ruhige Plätzchen für Zwischendurch:

    Kirchen. Zu gottesdienstfreien Zeiten.
    😉

  2. arsfendi schreibt:

    Mensch Herr Unknown, dass ich aber auch nicht selbst darauf gekommen bin.
    Ich bin da etwas unerfahren, aber wann sind gottesdienstfreie Zeiten?
    Ich muss mir das unbedingt in meinem Kalender vermerken.

  3. Wortman schreibt:

    Ansonsten liebste Mylady, ab in die Natur. Tief in den Wald, an einen einsamen See oder irgendwo mitten in die Pampas auf die Wiese.
    Ansonsten: Tasche packen, ans Meer und den Kopf vom Seewind frei pusten lassen. Ein WE würde doch schon mal reichen für den Anfang.

    Zeit – ja, manchmal hat man das Gefühl, im Guten verfliegt die Zeit wie verrückt und im Schlechten scheint sie wahrlich zu kriechen…

  4. paradalis schreibt:

    Chemnitz.
    Du darfst auch auf den anderen Balkon. Den hast du dann nur für dich.
    🙂

  5. arsfendi schreibt:

    Chemnitz:

    Ich denke ich bleibe für länger. Wo ich dann jetzt neben eigenem Balkon auch ein eigenes Zimmer habe, gehe ich noch 2-3 neue Koffer kaufen.

    🙂

  6. paradalis schreibt:

    Zieh doch einfach her.
    🙂

    Die Mittelwohnung ist dann frei.

    Ich freue mich!!!
    🙂

  7. Wortman schreibt:

    Lach mich weg, wenn Lady A zu Lady P zieht 😉 Das wäre was, oder?

    2-3 Koffer kaufen? Wolltest du Monate bleiben? *g* Oder ist das wieder typisch Frau? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s