Telekomik Teil II

Es könnte ja mal was zu meiner Freude glatt gehen. Aber es soll nicht sein.

Fazit eines extra genommenen Urlaubstages:

Nichts geht.

 

Am Montag hatte ich ja noch die Hoffnung, dass einfach der Brief mit meinen Zugangsdaten abhanden gekommen ist. Er sollte ja noch am gleichen Tag erneut zugestellt werden.

Aber gestern auf erneute Nachfrage hin, erfuhr ich dann, dass mein Auftrag noch gar nicht bearbeitet worden ist.

Da war dann die Rede von, sie haben irgendeine Internettelephonie beantragt, die von der Telekom nicht mehr vermarktet wird. Es wird natürlich nun neu in Auftrag gegeben mit einem neuen Telefonanschluss, wo dann jetzt nochmals 59,- Euro fällig werden, weil irgend so ein Splitter, wofür auch immer notwendig wird.

Es kann sich also nur noch um Wochen handeln.

Die nette freundliche Dame vom Servicecenter wollte mich zwar gestern auch noch zurückrufen, aber ich hab’s dann irgendwann in der Nacht aufgegeben zu warten.

Nun denn, ich harre der Dinge dann weiterhin, gewöhne mich daran, von der Außenwelt abgeschnitten zu sein und versuche mich neuerdings im Rauchzeichen geben.

 

Süffisant lächeln sagte ein besonders lieber Kollege dann heute morgen zu mir, wer geht denn auch zur Telecom? Bei Arcor gibt es ein supergünstiges Angebot, für 19,95 Euro all inklusive.

Na klasse!

 

 

Dafür waren die Zeugnisse der Kinder einfach superklasse.
Ich bin einfach nur stolz, auch wenn Jani zumindest an seinen Kopfnoten noch ein wenig arbeiten sollte.
Aber das sind eh für mich Noten, die ich geflissentlich überlese.

Ach ja, meine Tochter hat sich dann auch für ihre liebeswerten nächtlichen „Störanrufe“  entschuldigt und eingesehen, dass so ein Abholservice machmal auch mich nervt und es ungelegen kommt.

Wer sagts denn, geht doch!

Über arsfendi

Ich bin ein seltsames Mädchen... Meine wilden Träume, die ich bis zum Morgen während dem Vollmond hab, werd ich für immer für mich behalten.
Dieser Beitrag wurde unter Nichts geht, Telekomik, Wut veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Telekomik Teil II

  1. gokui schreibt:

    telekomik: nervig ist es bei allen. meine kleine sister ist nach langem hin und her wegen dem service zur telekom. und wenn der dort schon so gut funktioniert, kann man sich ja denke wie es bei den anderen ausieht.
    mit sicherheit nicht besser – nur billiger.

    ( ich habe hier seid tag und jahr ne´n örtlichen telekom anbieter. kommt die konkurenz an die tür, ruf ich die an und lass mich beraten unter hinweis was die konkurenz mir gerade eben geboten hat, und drei tage später habe ich ein gegenangebot. )

  2. arsfendi schreibt:

    Der Service war ja auch der Grund, warum ich gewechselt habe.
    Aber was ich bis jetzt erlebt habe ist schon unverschämt zu nennen. Da wird in den servicecentern gelogen, nur um den Kunden erst einmal zu beruhigen. Und da gehe ich echt auf die Palme.
    Gestern habe ich jetzt noch eine mail denen geschrieben mit einem Zeitfenster bis heute, und wenn ich bis heute 16:00 Uhr keine Antwort erhalte, wird es weitere Schritte geben.
    Die Zeiten des Monopols sind vorbei und auch die Telekom kann es sich nicht mehr leisten, Kunden derart zu verprellen.

  3. gokui schreibt:

    na dann bin ich mal gespannt !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s