About

p160.jpgIch bin ein seltsames Mädchen….
Meine wilden Träume, die ich bis zum Morgen während dem Vollmond hab, werd ich für immer für mich behalten.

 

***

 

Im Moment ist mir immer wieder nach Reformation.

Erwachsen werden wollte ich nie.

Da wo Grenzen ein Hindernis bildeten, blickte ich drüber.

Die blauen Flecke habe ich mir längst verziehen.

Hin und wieder bin ich geflogen, versuchte aus Unmöglichem das Mögliche zu machen.

Ich sah, dass es noch ein schwärzeres Schwarz als Schwarz gibt und liebte auch wenn man mich nicht ließ.

Manchen Moment kostete ich bis zur Unendlichkeit aus, erlebte die Leidenschaft und genoss den Rausch.

…auch wenn nach Allem am Ende das Nichts bleibt, oder alles ganz anders war, wenn gerade das Nichts doch Alles war hat sich das Erleben auch nur eines einzigen Momentes gelohnt.

Ich bin manchmal ganz weit oben, aber ich habe Höhenangst.
Im freien Fall wird mir schwindelig, aber ich suche nicht nach dem Fallschirm.
Ich bin ziemlich eigentümlich, dass es fast schon normal anmutet.
Manchmal bin ich auch einfach nur verrückt, denn normal kommt mir dann doch etwas seltsam vor.
Wenn ich liebe dann leidenschaftlich, aber bedingungslos.
Einfach mag ich es nicht gerne, man gönnt sich ja sonst nichts.
Melancholie ist für mich kein Fremdwort und in so mancher Nacht bin ich mondsüchtig.
Ich liebe Schwarz, aber manchmal auch gelb.
Ich mag es gerne warm, aber ich fürchte die Kälte nicht.
Hin und wieder kommt das Kind in mir zum Vorschein, aber im Grunde genommen bin ich schon fast erwachsen.

Ich kann Heiterkeit simulieren, vor allem dann wenn mir zum Weinen ist.
Sehr oft bin ich schlaflos, dann mag ich es Geschichten zu hören, von einer Stimme die ich aus Tausenden heraushören und wiedererkennen würde. 
Manchmal suche ich einen Platz zur Notlandung, kann aber die Landebahn nicht finden.
Ich mag Stille, aber nicht immer ist Schweigen angebracht.

Irgendwann kommt mal jemand und schreibt ein Gedicht über mich, und ich glaube daran.
Ich arbeite permanent an mir, während ich lebe und das ziemlich gerne.

Advertisements

13 Antworten zu About

  1. robin4 schreibt:

    wird wohl so sein …
    Nur … weshalb magst du sie nicht erzählen ?
    So wild, wie dein Blick beeindruckend ist, würden sie den betreffenden Menschen bestimmt interessieren ?
    LG Robin4

  2. bibomedia schreibt:

    Have a nice day !

  3. gokui schreibt:

    kann man träume erzählen ?

  4. wortman schreibt:

    sag mal, hast du da einen fehler gemacht in deinem admin-tool? mich irgendwie als „benutzer“ eingetragen? denn seit eben hab ich deinen blog in meinem admin-tool 😉

  5. Sveste schreibt:

    Sweety,

    lächeln… Deine Augen müssen strahlen… so wird das nix..

  6. schokomo schreibt:

    Hallo seltsamens Mädchen,

    Träume während der Vollmondzeit haben für mich immer etwas haarig Gruseliges.

    Gruß Frank

  7. Wortman schreibt:

    Hab bei Bookrix grade deinen Account gesehen… schönes Bild hast du da online… bist du das selber? 😉

    Ja, ich weiß, DAS fragt man nicht *g*

  8. arsfendi schreibt:

    Oh, Du meinst die Rückenansicht mit Gänsehaut?
    Ich glaub da stand gerade mein Doc mit einer Riesenspritze hinter mir. *g

  9. Wortman schreibt:

    DAS meinte ich 🙂
    Wunderbares Bild. Könnte glatt zu einer meiner Geschichten passen…

  10. babbeldieübermama schreibt:

    Bin durch deinen Kommentar bei Paradalis auf dich aufmerksam geworden und stöbere jetzt in deinem Blog. Super!

  11. Wortman schreibt:

    Du bist doch BookRix-Expertin:
    Ich wollte eine Mischung aus Text und Bild basteln, aber irgendwie geht das da nicht. Hast du ein paar Tipps für mich?

  12. nurembourgh schreibt:

    Meine Sehnsucht bist Du nun seit fast acht Monaten, Zeit, die durch Einzigartigkeit geprägt sich in Momenten festlegt, und jede vergehende Minute wird zu einer wundervollen Erinnerung, an Deiner Seite zu leben bedeutet überhaupt leben. Deine Augen, die mich mit jedem Blick zum glücklichsten Menschen machen haben nie wild beeindruckt, sondern immer wieder von deinem Leben erzählt, wer deine Augen als wild bezeichnet hat nie in sie hineingesehen…Deine Träume bist Du selber, und mit jeder Berührung erzählst du sie und mit jedem Erwachen läßt du mich in ihnen leben…Dich Sweety zu nennen käme einem Räuspern vor einem Tankstellenwart gleich, in Deiner Liebe zu leben bedeutet Ewigkeit…Danke für jeden Augenblick und immer wieder 2 x Ja…vor unserem Turm, an diesem besonderen Fluss…Ich liebe Dich

  13. Wortman schreibt:

    Ich wünsche dir schon mal eine schöne restliche Vorweihnachtszeit 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s