Archiv der Kategorie: Schwäche

Ungebremst

“Glaubst du, dass es Nächte gibt, die kürzer sind als andere, weil der größere der beiden Zeiger im Licht des Mondes Amok läuft? Jede Minute quält er sich einen winzigen Schritt zurück, um gleichzeitig im selben Moment 59 Schritte vorwärts … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Abschied, Alltagswahnsinn, ce'st la vie, Einsicht, Lachen, Lust, Nebel, Nichtigkeit, Rausch, Schwäche, Singularität, Zärtlichkeit | 4 Kommentare

NEin

Sie war müde. Wie immer nach solchen Tagen, wo jedermann etwas von ihr wollte und das Zerren kein Ende nahm. „Frau V., die Präsentation muss in einer Stunde fertig sein.“ „Wo bleiben die Zeichnungen und die nächste Sitzung ist morgen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken, Gedankensplitter, Gleichgültigkeit, Hass, Nichtigkeit, Sarkasmus, Schwäche, Stille, Verwegenes, Wut, Zärtlichkeit | 38 Kommentare

Jenseits der Zeit

Es war mal wieder einer dieser verfluchten Tage. Nichts gelang wirklich und nur das Wissen, dass heute morgen schon gestern sein würde, hielt wenigstens mein Kreuz gerade im Vorwärtsgang. An solchen Tagen seh ich über mir schon die Geier wartend … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ostern, Paranoia, Schwäche, Verwegenes | Kommentar hinterlassen